Was ist neu in WordPress 5.2?

Mai 8, 2019 | Allgemein | 0 Kommentare

WordPress 5.2 ist da. Die neueste Version von WordPress bringt uns eine Reihe von Verbesserungen für den Gutenberg Editor, ein neues Debugging-Tool zur Analyse des Website-Zustands sowie einen Recovery Mode zur Behebung von fatalen PHP Fehlern.

Site Health Check / Website-Zustand

WordPress 5.2 wird ein neues Tool namens Site Health Check enthalten. In der deutschen Lokalisierung von WordPress wird es mit Zustand der Website übersetzt und ist fortan im WordPress Backend unter Werkzeuge → Website-Zustand zu finden.

Das neue Tool soll vor allem Endnutzern dabei helfen, häufig auftretende Konfigurationsfehler leichter aufzuspüren und die eigene Website auf allgemeine Probleme analysieren zu können. Für Entwickler schafft es eine standardisierte Methode, um Debugging-Information hinzuzufügen.

WordPress 5.2 Website-Zustand

Im ersten Tab Status werden eine Reihe von Tests für die WordPress Installation durchlaufen, welche dann je nach Ergebnis als bestandener Test, kritisches Problem oder empfohlene Verbesserung kategorisiert werden. Jeder Test kann ausgeklappt werden und gibt so weitere Informationen, warum etwas wichtig ist und wie das Problem behoben werden kann.

WordPress Entwickler können mit neuen Filter Hooks eigene Tests hinzufügen und entfernen, sodass der Statusbericht flexibel angepasst werden kann. Der Ankündigungs-Post auf make.wordpress.org liefert dafür einige Code-Beispiele.

Ganz oben wird auch eine Prozentzahl angezeigt, welche den Zustand der Website auf einer Skala von 0 bis 100% wiedergibt. Kritische Probleme werden strenger gewichtet als Empfehlungen. Einige Entwickler kritisieren diese Skala bereits, weil diese wenig aussagekräftig ist und bei Nutzern sowohl zu Panik als auch falscher Sicherheit führen kann. Du kannst die Diskussion darüber in den Kommentaren im oben verlinkten Beitrag sehen.

Im zweiten Tab Info / Bericht werden ganz klassisch Debugging-Informationen angezeigt. Der Bericht enthält zahlreiche Infos über Website- und Serverkonfiguration unterteilt in mehrere Sektionen und kann mit einem Klick in die Zwischenablage kopiert werden.

WordPress Debugging Informationen

Themes und Plugins können auch hier eigene Einträge hinzufügen.

Recovery Mode zum Schutz vor White Screen of Death

Mit WordPress 5.2 wird ebenfalls ein Recovery Mode für Fatal Errors in PHP eingeführt. Damit können Website-Administratoren nun selbständig einen PHP Fehlermeldung reparieren oder abstellen, ohne dass ein Webentwickler eingreifen und der Code geändert werden muss.

Ein Syntaxfehler in einem Theme oder Plugin führte häufig zu einem komplett weißen Screen (White Screen of Death), ohne Anhaltspunkte für den Nutzer, was schief gelaufen ist. Ist auch das WordPress Backend betroffen, blieb oft nur der umständliche Weg über FTP, um das fehlerhaften Code von der Website zu entfernen.

WordPress 5.2 wird die Wiederherstellung der Website nun wesentlich einfacher machen. Falls ein PHP Fehler auftaucht, wird der Administrator per E-Mail informiert. In der E-Mail befindet sich ein Link, mit dem der Nutzer den neuen Recovery Mode starten kann.

WordPress Recovery Mode
Recovery Mode, Bild von WordPress.org

Im Recovery Mode werden die Themes und Plugins mit PHP Fehlern automatisch ausgeschaltet. Der Nutzer kann so den Code reparieren oder die Plugins dauerhaft deaktivieren.

Der Recovery Mode wird nur für den jeweiligen Nutzer aktiviert und betrifft nicht den Rest der Website. Dort sind weiterhin alle Plugins aktiv. Besucher der Website sehen bei einem PHP Fehler jetzt aber einen Hinweistext über technische Schwierigkeiten, statt einen weißen Screen.

WordPress 5.2 beinhaltet Gutenberg Version 5.4

Die Entwicklung des Block Editors schreitet stetig voran. Etwa alle zwei Wochen wird eine neue Version des Gutenberg Plugins mit neuen Features und Bugfixes veröffentlicht.

In der aktuellen Version 5.1 von WordPress ist Gutenberg 4.8 enthalten. Das Update von WordPress 5.2 wird Gutenberg zur Version 5.4 bringen, also bekommen wir nun Features aus sechs Gutenberg Releases im Core hinzu. Alle Gutenberg Versionen ab 5.5 inklusive dem neuen Group-Block werden erst mit WordPress 5.3 im Core verfügbar sein.

Mit WordPress 5.2 erhalten wir neue Blocks für RSS und Amazon Kindle Embeds. Bestehende Blocks, unter anderem Cover, Spalten und Tabellen, wurden mit zusätzlichen Optionen und Block Styles verbessert. Außerdem können nicht benötigte Blocks nun mit einem neuen Block-Manager deaktiviert werden, ohne dass zusätzliche Plugins dafür notwendig wären.

WordPress Block Manager

Neben zahlreichen Bugfixes wurde auch ordentlich an der Performance geschraubt. Mit WordPress 5.2 sollte sich der Block Editor nun deutlich schneller und flüssiger anfühlen.

Sonstiges in WordPress 5.2

Die neue WordPress Version enthält natürlich auch einige neue Funktionen für Entwickler, unter anderem den neuen wp_body_open Theme Hook. Ebenfalls wurden etliche Updates für Verbesserungen in Accessibility und Privacy vorgenommen.

Eine komplette Übersicht aller Änderungen liefert der WordPress 5.2 Field Guide.

Meiner Meinung nach bringt die neue Version von WordPress einige sehr sinnvolle neue Features mit sich. Insgesamt ein sehr gelungenes Update.

Was haltet ihr von den Neuerungen in WordPress 5.2?

You May Also Like

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.